Willkommen bei Waldschläfer


Waldbaden


Professor Qing Li von der Nippon Medical School in Tokio untersucht seit den 80er Jahren die Heilkraft und Wirkung der Waldatmosphäre auf uns Menschen.  Seine Studien legten den Grundstein für das heutige Waldbaden (jap. Shinrin Yoku) und die daraus weiterentwickelte Waldtherapie.

 

Beim Waldbaden geht es darum, die Natur bewusst und achtsam mit allen Sinnen wahrzunehmen und diese Eindrücke wertfrei auf sich wirken zu lassen. Das Sehen, Hören, Riechen, Fühlen und wenn möglich Schmecken sind zentrale Bausteine eines wohltuenden und vitalisierenden Waldbades.

 

Es geht nicht um Leistung, eher um Langsamkeit und den intensiven Kontakt mit der Natur, am besten barfuß, aber vor allem abseits der Wege und immer in respektvollem Umgang mit Pflanzen und Tieren.

 

Bei vielen Besuchen und meinem Pratikum im Waldkindergarten Pfullingen, konnte ich immerzu Kinder beobachten, die beim freien Spiel im Wald ganz unbewusst eine Form von Waldbaden praktizierten. Es sieht so aus, als würde diese Fähigkeit uns Menschen schon von Geburt an innewohnen. Leider beginnen wir diese zu verlieren, wenn wir älter werden und sich immer seltener die Gelegenheit bietet, in einer natürlichen Umgebung mit unserem inneren Kind in Kontakt zu treten. Wenn man dann erwachsen ist, fällt es uns umso schwerer dieses innere Kind in uns zu wecken. Wer nimmt sich noch die Zeit, die nötig ist, um sich auch einfach mal treiben zu lassen.

 

Das Waldbaden verfolgt somit zwei Ziele:  Einerseits, die Achtsamkeit für sich und seine Umwelt zu steigern, indem man unter Anleitung entschleunigt und die Fähigkeit reaktiviert, die Waldatmosphäre mit allen Sinnen wahrzunehmen. Andererseits, die wohltuende und vitalisierende Heilkraft des Waldes in sich aufzunehmen, um seine innewohnenden Selbstheilungskräfte zu mobilisieren.

 

Dank der Studien von  Prof. Qing Li wird in  Japan heute das Waldbaden und die daraus entwickelte Waldmedizin/Waldtherapie als anerkannte Wissenschaft angesehen. Zur Entlastung der öffentlichen Gesundheitsausgaben, gibt es in Japan zwischenzeitlich mehr als 60 Waldtherapie-Zentren. Sie sind fester Bestandteil der staatlichen Gesundheitsversorgung. An diesen Waldtherapie-Zentren kann die Bevölkerung an stressreduzierenden, gesundheitsfördernden und präventiven Gesundheits-Maßnahmen teilnehmen. Ähnliche wissentschaftliche Studien aus Korea, den USA, Schweden und anderen Ländern, bestätigen diese heilsame Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Auch in unserem waldreichen Deutschland, versuchen Forscher verschiedener Universtitäten den Geheimnissen des Waldes und seiner positiven Wirkung auf uns Menschen, auf die Spur zu kommen.

 

 

 

Welche positiven Effekte bietet das Waldbaden:

 

  • Nachhaltige Reduktion der Stresshormone Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin, um bis zu 30% bei einem eintägigen Waldaufenthalt.
  • Senkung eines erhöhten Blutdruckes und erhöhten Herzfrequenz durch den Faktor Grün und oben genannte Reduktion von Stresshormonen.
  • Vagus (größter Nerv des Parasympathikus) wird aktiviert, er dient der Entspannung und Wiederherstellung unserer köperlichen und geistigen Reserven
  • Die hohe Luftfeuchtigkeit entlastet die Atemwege
  • Positive Beeinflussung des Blutzuckerspiegel bei Diabetes-Patienten
  • Nachhaltige teils wochenlange Erhöhung und Aktivierung körpereigener natürlicher Killerzellen durch Anti-Krebs-Terpene,  die als gasförmige, sekundäre Pflanzenstoffe von Bäumen, Sträuchern, Pilzen, Farnen und vielem mehr als Botenstoffe abgegeben werden.
  • Verringerung von depressiven Gefühlen, Feindseligkeit und Ängsten
  • Positive Auswirkung auf den Body-Maß-Index durch Reduktion des Hungergefühls
  • Signifikante Verbesserung der Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsleistung

 

Durch regelmäßiges Waldbaden können diese Effekte in ihrer Wirksamkeit noch gesteigert werden. Hierbei ist es nicht notwendig das Waldbaden immer unter Anleitung zu praktizieren. Eine Anleitung für Waldbadeneulinge halte ich allerding für sehr wichtig, auch eine Auffrischung nach einiger Zeit kann hilfreich sein.

 

Da alle Waldbade-Angebote individuell gestaltet werden, können diese nur nach persönlicher Absprache gebucht werden. Zielsetzung und Umfang sind hierbei, die für dieses Gespräch maßgebenden Faktoren.